This page has moved to a new address.

Armbandschmuck für Kinder - Kreatives Gestalten mit Kindern an der Nähmaschine - Meine DIY-Idee im Snaply-Magazin

raxn: Armbandschmuck für Kinder - Kreatives Gestalten mit Kindern an der Nähmaschine - Meine DIY-Idee im Snaply-Magazin

Montag, 15. Juni 2015

Armbandschmuck für Kinder - Kreatives Gestalten mit Kindern an der Nähmaschine - Meine DIY-Idee im Snaply-Magazin

Armbandschmuck für Kinder
Kreatives Gestalten mit Kindern an der Nähmaschine

Meine DIY-Idee im Snaply-Magazin



All Ihr Lieben,
die ihr mir hier folgt:

heute gibt es mal einen ganz anderen Beitrag in meinem raxn-Blog.
Nämlich die Fotos rund um das Shooting meines DIY-Beitrages für das Snaply-Magazin.

Meine DIY-Idee ist am 2. Juni 2015 exklusiv in der Juni-Ausgabe des Snaply-Magazins erschienen. Dort könnt ihr euch den DIY-Beitrag mit vielen Detailbildern sowie der Näh- und Kreativanleitung ansehen. Die Anleitung wird auch nur dort erscheinen, da ich sie exklusiv für Snaply erstellt habe. 

Hier eine Vorschau-Bild-Collage, die ich aus zwei Seiten meines Beitrages erstellt habe:


Für den kompletten DIY-Beitrag mitsamt ausführlicher Detail-Bilder-Anleitung klicke hier (der Link führt dich zur Juni-Ausgabe - rechts oben findest du meinen Beitrag):



Allerdings zeige ich euch heute im Folgenden die Bilder vom Shooting - also alle Fotos "drumherum" die dank des DIY's entstanden sind, nicht aber die Anleitungs-Bilder.


Als mich die liebe Julia, die monatlich das tolle Online-Magazin für Snaply erstellt, gefragt hat, ob ich Lust hätte einen DIY-Beitrag zu gestalten, hab ich ganz schön gestaunt. Julia kennt ihr sicher - denn es handelt sich um Julia von Kreativlabor Berlin. Eine besonders kreative Designerin & Bloggerin. Sie erstellt DIY's, Schnittmuster, kreative Ideen und vieles mehr. Ihr grandioses Puppenhaus, mit dem sie letztes Jahr zu Deutschlands kreativster DIY-Bloggerin gewählt wurde, begeistert mich immer noch total. Neben ihrem Label Kreativlabor Berlin fertigt sie regelmäßig für Snaply das Online-Magazin an und sie macht das richtig super!
Die Emailkontakte mit ihr waren zudem total schön - eine ganz liebe und sympathische Frau.
Danke liebe Julia für dein Vertrauen in mich!


Jedenfalls war ich ganz schön baff als ich die Email las. Von Snaply hab ich nämlich schon einiges zuhause. Was wäre die Nähwelt ohne beispielsweise "Kam Snaps" - unvorstellbar... :-) Davon hab ich ja fast alle Farben und dann noch jede Menge andere Snaply-Produkte wie Gurtschieber und Gurtbänder.


Die Anfrage von Julia ist sogar schon ein paar Monate her. Zuerst standen die Osterausgabe im April oder die Hochzeitsausgabe im Mai zur Überlegung, doch als Julia dann erwähnte dass sie im Juni das Thema "Nähen mit Kindern" haben, dachte ich mir das ist doch ideal und genau das Richtige für uns raxn's und noch geeigneter als die Themen Ostern und Hochzeit.


Denn meine 7jährige Tochter wünschte sich vor 1,5 Jahren zu ihrem 6. Geburtstag eine Nähmaschine.    Nach längerer Überlegung und Beratung welche Art von Nähmaschine wir nehmen haben wir uns damals beim Nähpark für diese Kindernähmaschine entschieden (da gab es raxn noch gar nicht) und sind immer noch super zufrieden damit. Das hier auf dem Foto ist allerdings meine aktuell 5jährige Tochter. Auch sie hat nun Interesse am Nähen.


Meine Mädels haben immer viel Freude am kreativen Gestalten und mit der Nähmaschine besonders. Doch leider kommen wir gar nicht so oft dazu gemeinsam zu nähen, wie es sich meine Töchter wünschen würden. In Kombi mit unseren (seit gestern) 2jährigen Zwillingen ist das organisatorisch momentan etwas schwierig. Ich muss sie da oft "vertrösten" oder ihnen sagen dass es eben nicht geht. Das tut mir häufig auch leid.


Doch die Nähmaschinen stehen in meinem Kelleratelier und dort werkele ich selbst meist spätabends/nachts wenn die Kinder schlafen (und in der letzten Zeit sowieso nicht mehr so oft, weil ich abends häufig so erledigt bin, dass ich zwar noch Energie fürs "Rumsurfen" oder Bloggen am PC habe, nicht aber mehr fürs Aktivsein an der Nähmaschine).


Untertags kann ich aber nicht (nur) mit meinen Großen im Keller verschwinden... meine Jüngsten würden derweil das Haus auf den Kopf stellen... und alle vier in meinem Kelleratelier - ohjemmine, geht gar nicht... 


Meine zwei Jüngsten dürfen den Raum nicht mehr betreten nachdem sie einmal nach 5 Minuten alleine dort sein (sie sind in den Keller verschwunden und ich hab es nicht gleich gemerkt) meinen gesamten großen Stickgarnkoffer auseinandergenommen haben und alle möglichen anderen Kleinteile aus meinen Schubladen ausgeräumt und durcheinandergeworfen haben). Was für ein Glück dass sie nicht an die Nähmaschinen ran sind! 


Ja und die Nähmaschine im Wohnraum oben aufzubauen wäre zwar eine wahre Freude für meine Zwillinge - für meine zwei großen Mädels und mich allerdings nicht... (in Kombi mit unseren kleinen "experimentierfreudigen" kleinen Rackern).
;-)


Für das Armbandschmuck-DIY durften meine zwei kleinen Süßen deswegen am ersten Ferientag der bayerischen Pfingstferien einen ganzen Tag bei Oma und Opa verbringen. So konnte ich mit meinen Mädels einen ausgiebigen Kreativtag einlegen. Klar braucht man für die Bänder nicht einen ganzen Tag - ist ja klar (sondern sie sind im Gegenteil sogar total schnell gemacht) - aber wir haben uns einfach einen Tag Auszeit genommen.


Weils gut tat und wichtig war - mal nur mit meinen zwei Großen etwas zu gestalten - ohne "Störungen" zwischendrin - für sie die volle Aufmerksamkeit zu haben.


Es war auch total schön und hat uns viel Freude bereitet.


Doch wie kam ich eigentlich auf "diese" Idee?


Ich kann euch sagen, das war gar nicht so leicht...


Denn zuerst viel mir einfach NICHTS ein. Natürlich wollte ich irgendwas "Besonderes" machen - etwas, das für Kinder leicht umzusetzen ist, es so aber noch nicht gibt.


Mein allererste DIY-Anleitung in meinem Leben sollte irgendetwas Originelles haben - so mein eigener Anspruch an mich.


Und das eben aus einem oder mehreren Snaply-Materialien. Ich überlegte und überlegte und erst als ich eine ganze Stunde lang durch den Snaply-Shop gesurft bin und mich vom bunten Warensortiment inspirieren ließ kam mir "DIE" Idee:

Armbänder aus Gurtschiebern, Gurtband, Zackenlitze und Kam Snaps. Also total einfach und doch irgendwie etwas Originelles, die Gurtschieber so "zweckzuentfremden". Sogar alle Materialien komplett rein von Snaply (was aber überhaupt keine Bedingung war, sondern sich so ergab).


Ganz plötzlich war die Idee in meinem Kopf und ich freute mich sehr darüber!

Denn meine Töchter lieben Schmuck und diesen selbst zu gestalten umso mehr.


Sodann flutschte es auch gleich. Ich fertigte einen Prototypen an und schickte Julia Fotos von meiner Idee. Als sie davon begeistert war freute ich mich so sehr!!!!


Das hier auf den folgenden zwei Fotos ist mein Prototyp, den ich anhand mehrerer Bilder an Julia sandte: ein Armband für mich selbst in braun-schwarz-gelb-weiß. Somit Armbandschmuck für Damen.


Zu dem Thema erwartet euch demnächst noch was (bald, bald...)... ;-)


Doch da es sich in der Juni-Ausgabe ums Nähen mit Kindern handelt, seht ihr in dem DIY-Beitrag meine Kinder am Werkeln und Nähen sowie ihre Armbänder. Meins war ja nur zum Ausprobieren und deswegen hab ich es in meiner Größe und (Farb)-Stil gestaltet.


Als Fußschmuck gehen die Bänder natürlich auch. Wenn man sie nämlich etwas größer macht, passen sie super ums Fußgelenk. In meinem DIY auf snaply könnt ihr alle Infos dazu nachlesen.


Und natürlich haben sich meine Kinder von den Farben her ganz viel pink und rosa ausgesucht und sehr farbenfroh kombiniert.
Absolut pinklastig - aber sind halt Mädchen... haha. :-)


Ach ja und beim Fotografieren wollten die Beiden UNBEDINGT alle ihre Armbänder tragen. Deswegen sind ihre Arme auch so "überladen". ;-) Als ich meinte sie sollen doch nicht alle auf einmal "anziehen", sondern nur eins oder maximal zwei war das Entsetzen groß!
Absolutes Unverständis von meinen Töchtern!
Haha - sie waren doch so stolz auf ihre selbst genähten und gestalteten Armbänder. ;-)
Also ok, dann macht einfach alle ran, so wie ihr das wollt! :-)

Sie haben wirklich total viele davon gefertigt. Ein paar davon möchten sie als Freundschaftsarmbänder an ihre Freundinnen verschenken. Das ist eine sehr schöne Idee!

Beim ersten brauchten sie noch Unterstützung, doch danach konnten sie ihren Schmuck selbst fertigen. Lediglich bei der Arbeit mit der Nähmaschine, dem Feuerzeug und der Kam Snaps-Zange half ich ihnen. Wobei meine 7jährige sogar nach dem zweiten Armband auch die Kam Snaps selber anbrachte.

Ich finde auch dass sich das DIY super für einen Kreativnachmittag mit Kindern anbietet oder als Kreativangebot an einem Kindergeburtstag. Auch wäre es eine Idee, sie in sozialen Einrichtungen (wie Kinderhort) als Muttertagsgeschenk zu gestalten. 
Da sind die Erzieherinnen ja auch immer auf der Suche, was man Schönes für die Mamas gestalten könnte.

Im Folgenden zeige ich euch noch verschiedene Varianten des Armbandschmucks.


Mit Schrägband statt Zackenlitze:


Mit Webband statt Zackenlitze:


Oder diese Variante: komplett OHNE Nähen!

Ohne Nähen geht der Armbandschmuck ratzfatz zu gestalten. Nur wenige Minuten brauchen die Kinder für ein solches Armband und die Kam Snaps kann man in dieser Variante sogar direkt mit der Hand durchs Gurtband einstechen und benötigt keine Ahle zum Loch stechen (weil man nicht zusätzlich durch die Zackenlitze oder ein Webband durch muss).

Diese schlichtere Variante mag ich auch sehr gerne. Sie wirkt vom Stil her nochmal anders. Wer es lieber "einfacher" ohne "Betüddeln" wie mit der Zackenlitze mag. Zudem ist es eben total schnell gestaltet. Das geht auch mit 2jährigen anwesenden Zwillingen im Raum, weil ohne Nähmaschine. ;-) Da muss man dann nur noch aufpassen dass sie die Kam Snaps nicht nehmen und verschlucken. ;-)
(Also nicht das Gestalten MIT Zwillingen, sondern das Gestalten mit älteren Kindergartenkindern sowie Schulkindern WÄHREND Anwesenheit von 2jährigen Zwillingen)... haha... nicht dass man hier irrtümlich meint ich würde mein DIY für 2jährige geeignet finden... ;-)

Für Kindergeburtstage find ich diese Variante hier total super weil sie noch einfacher zu machen ist. Denn mehrere Kinder an der Nähmaschine zu betreuen ist natürlich aufwändiger. Das hab ich am 7. Geburtstag meiner Großen erlebt, als wir Anhänger nähten. Ohjeee da fällt mir ein dass dies schon im November war und ich seitdem immer noch nicht alles rund um unseren "Fuchs-Geburtstag" gebloggt habe, derweil freute ich mich so sehr euch unseren Fuchskuchen, Fuchsdeko, Fuchskleid etc. zu zeigen. Aber seit Anfang des Jahres war soviel Action im raxn-Heim...
Wird Zeit das nachzuholen und euch zu zeigen. :-)


Bei dem blau-roten Armband fiel mir auf dass der Armbandschmuck durchaus auch für Jungs geht und je nach Farben und Gestaltung vom Stil her auch eher "cool" wirken kann. Also ich hab ja noch keine Erfahrung mit Boys in dem Alter, aber denkt ihr das würden Jungs auch tragen?

Ach ja und am Ende konnte ich meine 7jährige doch noch überreden "ganz kurz" ein paar Bilder mit "nur einem" Armband knipsen zu dürfen. Bei meiner 5jährigen war in dieser Hinsicht null Chance.

"Ja Mama ok, aber ganz schnell!"


"Mama, bist du endlich fertig?"


"Ich will die anderen Armbänder wieder anziehen!!!!"


"MAMA!!!!"


Ja ok, ich höre ja schon auf!!!

HAHA!

Derweil zeige ich euch noch ein paar Impressionen-Bilder vom Material, das ich fotografierte, bevor es an dem Tag ans Armband gestalten ging.


Wie gesagt ich hab hier sowieso schon einiges von Snaply. Zudem bekam ich von Snaply für meinen DIY-Beitrag Material zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich!

Wer sich jetzt denkt "boah soviel hat sie bekommen?!" hier zur Info:
Nicht alles auf den Bildern!


Für mein DIY hab ich das nötige Material für einige Armbänder bestellt, doch als die gestellte Ware dann da war, überkam mich die Kauflust und beim Zusammenkombinieren und Aneinanderlegen der Farben dachte ich mir "ach hätte ich doch diese oder jene Farbe auch noch" - "dann könnte ich noch ein Armband in dieser und jener Farbkonstellation" machen...

Bei mir ist es ja so dass ich so der Vorratseinkaufstyp bin wenn es um kreative Materialien geht. Ich kann mich schwer schon vorher festlegen was und wieviel ich wovon brauche. Dies hab ich ja schon öfters in Bezug auf Stoffe erwähnt: da kaufe ich immer wieder einen Vorrat z.B. bei Unifarben um dann direkt bei mir vor Ort verschiedene aneinander legen zu können. Um zu schauen was zum Motivstoff zusammenpasst und was sich für mich stimmig anfühlt.


Genauso erging es mir mit den Gurtbändern und Gurtschiebern. Nachdem also die Lieferung von Snaply kam, hab ich noch am gleichen Tag privat eine Bestellung aufgegeben und nochmal Material nachbestellt. Und wie es so ist, natürlich noch dieses und jenes in den Warenkorb gelegt und schon war ich beim dreistelligen Betrag angelangt - heijeijei wollte doch nur ein paar weitere Farben Gutschieber und Gurtbänder dazu kaufen...

HAHA!
Wie gut dass mein Mann nicht immer mitbekommt was ich mir hier so bestelle!
Doch ich dachte mir "und wenn ich schon die Gurtschieber bestelle, dann nehme ich gleich mehr von jeder Farbe" - dann können meine Mädels und ich nach freien Stücken auswählen und gestalten. Irgendwie haben meine Tochter dann ja doch eher vorzugsweise rosa, pink und lila ausgewählt.
Aber was soll... 
Ja und dann brauchte ich noch Rollschneider-Ersatzklingen, weil ich ständig versehentlich in die aufgelegten Papierschnitte reinschneide (vor allem dann, wenn die Nahtzugabe bereits im Schnitt enthalten ist) ja und noch ein paar andere Produkte hab ich mir gegönnt. War dann auch innerhalb von zwei Tagen fix da so dass ich das DIY trotzdem zeitlich noch gut hinbekommen habe.

Es  ist auf jeden Fall ein Freude beim Gestalten soviel Farbauswahl zu haben.


Zudem hatte ich bereits die großen Sommerferien vor Augen: so viele Tage mit den Kindern komplett daheim - da braucht man schon was zum Beschäftigen - und die Freundinnen meiner großen Mädels, die zu Besuch kommen, können dann ja auch mal welche gestalten.
Also lohnt sich auf alle Fälle mich da groß einzudecken... ;-)



Also Rechtfertigungsgründe für meine Kreativ-Shopping-Extremeinkäufe finde ich immer...
;-)




Es ist aber auch zu schön, vor allem weil die Farben alle so super aufeinander abgestimmt sind...

Was ich aber bisher noch gar nicht habe: Kam Snaps in matt. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal dass es sie in matt auch gibt. Meine, die ich mir in den letzten Jahren gekauft hatte, sind alle glänzend. Aber die matte Optik spricht mich auch sehr an.




Sollte ich mir vielleicht beim nächsten möglichen DIY für Snaply was mit matten Kam Snaps überlegen, oder?! Damit ich in den Genuss von den matten Teilen komme...
Haha!
:-)

Ich danke euch dass ihr mich hier durch die Bilder unseres DIY's begleitet habt!

Für mich war das ganz aufregend - eine völlig neue Erfahrung!



Eure




_____________________________________________________

DIY-Idee: raxn (by Susanne Ida Schiegl)
Material: Snaply

Labels: , , , , , , , , , ,

4 Kommentare:

Am/um 15. Juni 2015 um 21:21 , Blogger Kate meinte...

Herzlichen Glückwunsch, da ist ja ein toller Auftritt bei Snaply!

Und für deine Töchter war es bestimmt ein sehr schöner Tag. Ich finde es auch total wichtig, jedem einzelnen Kind mal die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Das genießen sie total.

Liebe Grüße
Kate

 
Am/um 15. Juni 2015 um 21:40 , Blogger doros kinderreich meinte...

Ein sehr schöner Beitrag und eine tolle Idee.
LG Doro

 
Am/um 16. Juni 2015 um 04:11 , Anonymous Jungswerk meinte...

Wow, liebe Susn, ein tolles DIY mit Deinen großen Mädels♥ Das ist wirklich eine tolle Idee mit den Armbändern. Ja, die würden auch Jungs tragen. Wir haben 3 Jungs :) Unser Großer ist 6 und auch total kreativ, Sollte ich mit Ihm auch mal ausprobieren♥
So schöne bunte Faben von den Gurtschiebern♥ Dankeschön, für den Tipp mit den matten Kam Snaps , die kannte ich auch noch nicht ;)
Wirklich ein ganz toller Beitrag und super schöne Fotos♥ Liebe Grüße Melanie

 
Am/um 21. Juni 2015 um 08:04 , Anonymous Lynaed meinte...

Halli hallo Susn,

DAS ist eine wirklich großartige Idee und schreit absolut nach Sommer (und nachmachen)! Wirklich super!

LG
Lyn

 

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!!! Ich lese jeden einzelnen und eure Zeilen sind ein so großes Geschenk für mich!!!
Leider lässt es mein Familienalltag momentan nicht zu jede Nachricht von euch selbst noch zu kommentieren, auch wenn ich das so gerne tun würde! Ich würde sonst zuviel Zeit im Internet und mit meinem Blog verbringen statt mit meinen Kindern und Familie.
Bei Fragen gebe ich natürlich, so schnell es mir möglich ist, Antwort!

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite